Das Angeln wurde schon lange die Lieblingsbeschäftigung nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen und Kinder. Wer möchte aktiv den Urlaub verbringen oder in der frischen Luft mit Vergnügen sich zu erholen, wählt Fischen als Hobby. Manche nehmen Fischen als Sport oder Art des Geldverdienens. Allerdings ist diese Aktivität für alle nützlich und angenehm.

Um eine Angelei für sich produktiv und erfolgreich zu machen, kauft man die günstige Ausrüstung, die am häufigsten aus einer Rute, einer Rolle, einer Schnur bestehen kann. Dabei spricht man hier auch über Köder und Posen. Noch eine wichtige Sache ist dabei der Angel-Ort. Man sollte verstehen, dass das Fischziel alle diese Punkte bestimmen wird. Abhängig von dieser Bedingung wählt man richtige Ausrüstung und den Platz, wo man fischen möchte.

In der Regel fischt man am See, am Meer, am Fluss und an den untiefen Teichen während jeder Saison des Jahres. Sehr oft wählt man Spinnrute oder anders gesagt – Spinner – für Angeln. Und das ist eine gute Wahl. Diese Art der Angelruten ist universal.

 

Spinner und Spinnrolle: Besonderheiten bei der Verwendung.

Der Spinner kann einige effektive Konstruktionen haben. Man unterscheidet Steckspinner und Teleskopspinner. Beide Varianten sind effizient. Steckrute ist für jede mögliche Fisch-Art perfekt. Damit kann man vom Ufer aus und vom Boot sowie in den Orten, wo es viel Gras und Knorrholz gibt, angeln.

Der Steckspinner ermöglicht den genauen Wurf des Köders. Man kann große Exemplare drillen, ohne Angst zu haben, den Rod-Blank zu brechen. In der Tat darf diese Art der Rute nur die erfahrenen Fischer benutzen, denn dabei sollte man eine bestimmte Erfahrung beim Angeln haben.

Einen Teleskopspinner verwenden am meisten die Anfänger oder die Kinder, die Angelei-Wissenschaft studieren möchten. Bei der Wahl solcher Ausrüstung im speziellen Warenhaus sollte man sicher sein, dass es keine Reibungen und Kratzer auf der Fläche des Blanks gibt. Alle Teile sollten fest fixiert sein, um alle unnötigen Bewegungen des Stabs beim Wurf oder beim Drillen zu vermeiden.  Vor Angeln muss der Fischer den Sitz der Rolle überprüfen. Die Spule sollte reibungslos und ohne Verzerrungen installiert werden. Es wäre besser alle Komponenten eines desselben Herstellers zu erwerben. Das Angel-Set ist eine perfekte Lösung für jene, die nur mit Angeln beginnen.

 

Spinnrolle: 3 Typen zur Verfügung.

Hinsichtlich des Typs eines Spinners wählt man auch die passende Rolle. Das ist ein nützlicher Mechanismus, der die Angelschnur behält und sich beim Wurf sowie beim Posten des Köders aktiv ist. Von den Parametern der Rolle hängt die Effizienz des Drillens eines Fisches ab.

Man unterscheidet 3 Typen der Spinnrollen:

  • Trägheitsrolle;
  • Trägheitslose Rolle;
  • Multirolle.

Der erste Typ der Rolle ist einfach und verlässlich, aber überaltert. Die modernen Fischer bevorzugen den zweiten und dritten Typen, die am effektivsten sind. Trägheitsloser Mechanismus erlaubt der Schnur, leicht die Spule zu verlassen, wenn der Köder geworfen wird. Multirolle ist empfindliche Konstruktion, die sogar die seriösen und schlauen Raubfische wie Hechte oder Barsch fühlen kann. Diese Rolle ist bei den Profis am häufigsten beliebt. Diese Fischer wissen genau die Besonderheiten aller Arten der Fische und Fischerei. Multirolle wird mit schweren und großen Ködern wie Jig-Köder benutzt. Damit fängt man die großen und kräftigen Fische.

Zum Schluss sollte man sagen, dass Fischen eine seriöse Sache ist. So wenn man ein gutes Resultat dabei bekommen wollte, sollte man eine günstige Rute sowie eine passende Rolle wählen.  

https://angelexpert.de